5 Gründe heute kein Yoga zu machen – Oder doch?

fitness & yoga

AUTOR:

IBS Publishing Team

Täglich Yoga zu üben ist gut für deinen Körper und deinen Geist, na klar. Nur heute passt es leider so gar nicht in meinen Terminkalender… Wir haben für euch 5 richtig gute Gründe gesammelt, warum Yoga heute auf keinen Fall machbar ist – Oder vielleicht doch…?

Grund 1: Was du heute kannst besorgen, das verschiebe stets auf morgen

Viele Menschen neigen dazu, Dinge auf den nächsten Tag zu verschieben. Doch wenn wir irgendetwas auf „morgen“ schieben, wird daraus oft ein „irgendwann mal“. Wenn du ehrlich bist tut dieses ständige Aufschieben überhaupt nicht gut. Es gibt doch nicht Befriedigenderes als einen Punkt von der To Do-Liste abzuhaken. Also wie wäre es stattdessen, wenn du es einfach jetzt anpackst? Egal ob im Büro, der S-Bahn oder im Restaurant? Meditiere einfach ein paar Minuten oder versuch ein paar Atem- und Dehnübungen einzubauen – du wirst merken, wie gut dir diese kleinen Übungen tun!

Grund 2: Die Rückenschmerzen sind doch aktuell erträglich

Oft richten wir uns Kompromisse ein. Ein „Muss ja“ oder ein „Geht schon“, rutscht dann schnell mal über die Lippen. Doch wenn man ganz ehrlich ist, ist die Grenze dann schon überschritten. Denn wenn du dich schon eine Weile erschöpft und frustriert durch deine Tage gehst, ist es dringend Zeit zu handeln. Jeder Tag zählt: Gönne dir täglich ein paar Minuten Yoga – dann bist du innerhalb von wenigen Wochen nicht nur deine Rückenschmerzen los, sondern hast auch mehr Energie.

Quelle: unsplash / Christopher Campbell

Grund 3: Heute passt es wirklich so gar nicht in meinen Terminkalender

Oft verwechseln wir diese Aussage mit: „Ich habe so viel Stress, dass ich jetzt erst mal ein bisschen auf mein Handy gucken muss, während nebenbei die neue Folge meiner Lieblingsserie bei Netflix läuft. Da bleibt heute leider keine Zeit für Yoga.“ Tatsache ist: Netflix schauen /Pizza essen/Promi-News lesen reduziert Stress nur unwesentlich. Was dagegen wirklich hilft: Yoga. Es reichen schon 10 Minuten am Tag.

Grund 4: Ich bin heute nicht in der Lage dazu, mich emotional auf Yoga einzulassen

Okay, das ist die Ausrede, die wir noch am ehesten akzeptieren. Denn sie ist logisch: Wenn du gestresst bist, willst du dir wirklich nicht noch einen Termin, eine Verpflichtung aufhalsen. Hier muss umgedacht werden: Yoga ist kein Termin, keine Verpflichtung – sondern dein Kurz-Urlaub, deine Wohlfühl-Oase. Das Aufraffen wird sich lohnen. Und dein Stress wird verfliegen oder zumindest weniger werden.

Grund 5: Ich muss erst noch kurz die Wäsche/den Haushalt/die Karriere machen

Jedes Lebensjahr bringt neue Projekte, neue Herausforderungen: Zuerst Schule, dann Studium/Ausbildung und letztendlich die Karriere, ach genau, dann Heiraten und Kinder, anschließend Haus bauen. Lasst es nicht so weit kommen. Egal, in welchem Lebensabschnitt du dich gerade befindest, vernachlässige niemals deinen Körper und deinen Geist. Ganz besonders in herausfordernden Phasen. Denn wenn du regelmäßig Yoga übst, kommt wirklich Flow in dein Leben!

Quelle: YouTube / YogaWithBird

Statement

Auch an super stressigen Tagen kann man 10-15 Minuten erübrigen, um den Körper etwas Gutes zu tun. Also, roll deine Matte aus und fang an mit Yoga! JETZT!

Quelle Titelbild: unsplash/ CATHY PHAM



X