Wie sieht das perfekte Workout für straffe Beine aus?

AUTOR:

IBS Publishing Team

So sieht das perfekte Workout für straffe Beine aus

Beine bewusst zu trainieren ist genauso wichtig wie das Trainieren anderer Körperpartien und sollte mindestens einmal die Woche im Fokus des Trainings stehen. Hierfür reicht es nicht aus auf das Laufband zu steigen. Es wird Zeit, das Laufband zu verlassen und auf den Kraftraum zuzusteuern! Wieso Beintraining so wichtig ist und wie das perfekte Workout für straffe Beine aussieht, erfahrt ihr hier!

Warum ist das gezielte Training so wichtig für die Beine?

Ihr könnt mit gezieltem Beintraining die Funktionen eurer Gelenke erhalten. Dies ist besonders wichtig, da die Sprunggelenke, Knie und Hüfte bestimmte Funktionen erfüllen, die auch voll ausgeschöpft werden müssen, um ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten. Wenn ihr eure Gelenke nicht regelmäßig fordert, passt sich der Körper an diese Nicht-Nutzung an und es kann zu Verletzungen und Verlusten des Bewegungsradius führen. Also ab ans Trainieren der Beine!

Vorteile des Beintrainings

Das perfekte Workout für die Beine in nur wenigen Wochen. (Quelle: Unsplash/ Bruno Nascimento)

Weitere Vorteile des Beintrainings

Es gibt noch weitere schöne Vorteile, wenn ihr im Training den Fokus auf eure Beine legt: Das Beintraining verbrennt massig Kalorien, es verbessert das Verhältnis von Muskulatur zu Fettmasse, es stärkt das Bindegewebe und minimiert so Cellulite und es formt zu straffen und schlanken Beinen, sodass der optische Effekt natürlich unter den Vorteilen nicht fehlen darf.

Die 3 besten Übungen für straffe Beine

Hier stellen wir euch die drei besten Workout-Übungen für straffe Beine vor, die zum einen an Geräten gemacht werden können, mit freien Gewichten oder ohne Geräte und nur mit dem eigenen Körpergewicht.

 

1. Die Beinpresse am Gerät

 

Legt euch für diese Übung mit dem Rücken auf die Schrägbank und platziert die Füße fest auf der Trittplatte. Einatmend löst ihr die Sicherung und beugt die Knie, dabei kommen die Oberschenkel so weit wie möglich Richtung Brustkorb. Ausatmend streckt ihr die Beine wieder und presst die Platte so von euch weg. Je nachdem wie die Füße auf der Platte platziert sind, werden unterschiedliche Muskelstränge stärker beansprucht.

 

2.. Airplane-Übung ohne Gerät

 

Aus dem Stand rechtes Bein leicht beugen, das andere gestreckt nach hinten führen. Gleichzeitig den Oberkörper nach vorne Absenken, bis Bein und Rücken eine waagerechte Linie bilden, parallel zum Boden. Die ferse drückt fest nach unten. Haltet die Position, dann Beine wechseln. Wichtig: Das Standbein bleibt die ganze Zeit im Flugzeug (Airplane) etwas gebeugt. Knie nicht durchstrecken! nur so werden die Beine effektiv trainiert.

 

3. Kniebeugen (Squats) mit Hanteln

 

Greift mit beiden Händen eine Hantel. Beugt die Knie, schiebt den Po zurück und geht tief während ihr den Oberkörper aufrecht haltet. Hebt die Arme an und haltet die Hanteln im 90 Grad Winkel aufrecht. Achtung: Die Knie sollten dabei niemals nach innen abknicken. Die Knie immer leicht nach außen drücken. Streckt die Beine wieder und richtet euch auf.

So gehen Squats richtig (Quelle: YouTube / Bowflex).

Da die meistens Übungen ohne Geräte und mit dem eigenen Körpergewicht durchgeführt werden können, könnt ihr das Training auch einfach Zuhause machen. Somit lässt es sich ideal in den Alltag eingliedern, auch oder gerade wenn nicht viel Zeit übrig ist. Die Übungen sind einfach erklärt und erzielen bei konsequenter Anwendung den gewünschten Effekt.

Statement

Straffe Beine wir kommen! Um ein optimales Ergebnis zu erzielen sind 2 Einheiten in der Woche mit unterschiedlichen Belastungen empfehlenswert!Doch aufgepasst: Das Beintraining ist ganz schön anstrengend. Wie lange die Muskeln danach Ruhe brauchen, ist sehr individuell. Grundsätzlich sollten zwischen reinen Beintagen 2 Tage ohne Unterkörperbelastung liegen. Viel Spaß!

Freeletics. Quelle: Unsplash/ taylor hernandez



X