Mountainbike neu erleben – Sram Eagle AXS macht’s möglich

AUTOR:

IBS Publishing Team

Sram

Mountainbike Fahren gehört für viele Radfahrverrückte zum absoluten Highlight. Die Auswahl an hochwertigem Equipment ist vielfältig. Aber wie wäre es, endlich mal einen Berg runterzubrettern, ganz ohne den Griff vom Lenker zu lockern, um zu schalten?

 

Sram Eagle AXS bringt die erste voll elektronische MTB-Schaltung auf dem Markt und revolutioniert somit das Mountainbike fahren. Was diese neue Art der Gangschaltung wirklich taugt und wie sie genau funktioniert hat ein ausführlicher Test ergeben.

 

Das amerikanische Unternehmen Sram Eagle AXS ist bekannt für modernste Mountainbike-und Rennrad-Technik und entwickelt innovative Produkte in Büros weltweit. Der jüngste Geniestreich ist eine MTB-Schaltung, die komplett kabellos funktioniert. Die Bedienung der Sram Eagle AXS ist einfach und erfolgt über einen Controller, der per Funk mit dem Schaltwerk kommuniziert.

Was ist neu?

Der Controller (früher Schalthebel genannt) ist per Funk mit dem Schaltwerk verbunden. Die neue Schaltung basiert nach wie vor auf den mechanischen Eagle-Topgruppen X01 und XX1. Die Zähne der Kassette ermöglichen eine Bandbreite von 500 Prozent und 1 x 12 Gänge. Der Einbau ist, auf Grund der fehlenden Kabel, einfach und sieht clean aus.

 

Wirklich neu sind aber die Kette und Kassetten in Regenbogenfarben und der Controller. Dieser bedarf anfangs etwas Gewöhnung, da die zwei Hebel durch eine Schaltwippe ersetzt wurde. Das absolute Highlight ist der „Secret-Sprint“, welcher ein Blitzschnelles umschalten, ohne auch nur ansatzweise die Hand vom Lenker zu lockern, ermöglicht. Optimal für waghalsige Downhill-Manöver, die die gesamte Konzentration und Kontrolle über den Lenker benötigen.

Sram

Quelle: Sram.com

AXS – per App steuerbar

Das besondere Gadget ist die App, mit der jede Einstellung der Sram Eagle AXS Schaltung gesteuert werden kann. Eine weitere Funktion, die per App festgelegt werden kann, ist die „Out of the Box“ Schaltung. Hier lässt sich bei dauerhaftem Drücken der Schaltwippe die komplette Kassette rauf und runter schalten. Noch bietet die App keine weiteren Funktionen und dient eher als kleine Spielerei für Technik-Interessierte. Sram möchte aber zukünftig weitere Updates veröffentlichen.

Technische Highlights

Der nur 25g schwere Akku ist schnell per USB aufgeladen und stört durch seine gute Position nicht beim Fahren. Die Akkulaufzeit beträgt laut Sram 40 Betriebsstunden, bei tatsächlichen Gebrauch der Schaltung. Sobald das Bike steht, fällt das System in einen Sleep-Modus. Ein an- & ausschalten ist hierbei nicht nötig.

Der Strom des Controllers kommt von einer handelsüblichen CR2032-Knopzelle und soll laut dem Hersteller jahrelang halten. Durch die Verwendung dreier Funkstandards für die einzelnen Elemente (Verbindung zwischen Schaltung & Controller, Kommunikation mit dem Smartphone und Datenübertragungen an Garmin & Co.), sollen Verbindungsfehler vermieden und ein reibungsloser Ablauf garantiert werden.

Quelle: YouTube / Sram

Statement

Die Testergebnisse sprechen für sich. Nach einigen Runden, mit der neuen Sram Eagle AXS, konnten weder Schaltfehler noch eine springende oder rasselnde Kette verzeichnet werden. Die Non-Stop Schaltvorgänge funktionierten perfekt und mit maximaler Präzession. Dazu überzeugt das fantastische kabellose Aussehen und das einzigartige Fahrerlebnis.

 

Sram schafft ein völlig neues Fahrgefühl mit gewohntem hochwertigem Standard. Etwas abschreckend könnte der Preis, von ca. 2000 Euro sein. Aber in Anbetracht der Vorteile und versprochenen Langlebigkeit, ist die Investition in jedem Fall lohnenswert.

Quelle Titelbild: Sram.com.
Dieser Beitrag basiert auf einem Artikel von Mountainbike-magazin.de

 



X