Vom Kiteloop zum Megaloop

NEWS

Als Kiteloop bezeichnet man eine komplette Drehung des Kites um sich selbst. Man muss sehr hart trainieren, um einen tollen Kiteloop hinzubekommen und man muss noch viel mehr für einen Megaloop trainieren. Aber: Ohne Fleiß, kein Preis!

Bei der RedBull Megaloop Challenge geben die verrücktesten Kiteboarder ihr Bestes für die größten Loops. Bei diesem Event wird nicht über einfache Kiteloops gesprochen, sondern über Megaloops in 20m Höhe. Mehr Höhe heißt hier auch gleichzeitig größere Unfälle. Aber diese Extrem-Kiteboarder denken nicht wirklich darüber nach.

 

Du willst einen Megaloop schaffen? Dieser Guide zeigt dir wie. Lass uns aber zuerst mal mit den normalen Kiteloops anfangen:

 

1. CHECK YOUR SKILLS

Man sollte in der Lage sein seinen Kite gut zu kontrollieren und einen hohen Sprung zu meistern. In die hoch springen ist die Basis für so ziemlich jeden Trick.

 

2. JUMPING HIGH

Beginne mit einem moderaten, hohen Sprung. Lenke deinen Kite in den Zenit und greife die Bar mit einer Hand an einem Ende der Bar. So kann der Kite schneller rotieren.

 

3. TRY TO LOOP

Wenn du den höchsten Punkt deines Sprunges erreicht hast, dann ziehe mit der hinteren Hand auf der einen Seite der Bar, während du die vordere Hand von der Bar nimmst, um nicht zu verlenken. Gib acht: Unterbreche die Drehung nicht auf halber Strecke. Wenn du das machst, wirst du dich mit Gewissheit verletzen! Also höre nicht auf die Bar zu ziehen bis du den Loop komplett fertig hast.

 

4. TRY STEP 3 AGAIN!

 

5. RE-POWER YOUR KITE

Wenn du deinen Loop geschafft hast, drücke deine Bar ein wenig weg, damit der Kite wieder schneller den Zenit erreicht.

 

6. THE LANDING

Schiebe deine hintere Hand zurück in die Mitte der Bar, sobald der Kite wieder zurück im Zenit ist und stelle dich auf die Landung ein. Für eine reibungslose Landung platzierst du dein Board so sehr in Windrichtung wie nur möglich.

 

No pain – no gain!

 

Beginne mit kleinen Kiteloops für eine bessere Steuerung. Je öfter du trainierst, desto besser wirst du die Kiteloops bewältigen und sobald du dich sicher mit ihnen fühlst, kannst du immer größere Loops versuchen bist du ein Level erreichst, wo du sie endlich Megaloops nennen kannst!

 

Beitragsbild: Screenshot Youtube

Kiteloops and other tricks by Liloo Gringa

IBS Publisher

STATEMENT

Ohne Fleiß – kein Preis!

Tags:


X