Über Stock und Stein- Der Weg des Trailrunnings

AUTOR:

IBS Publishing Team

Trailrunning 2

Kaum eine Art des Laufens zeichnet sich durch mehr Vielfältigkeit aus, als das Trailrunning. Ob durch Wald oder Wiese – die Natur steht hier im Vordergrund. Doch nicht nur Achtsamkeit und Ausdauer ist wichtig, sondern auch die richtige Ausrüstung! Wie Trailrunning abläuft und was ihr dafür braucht, zeigen wir euch hier!

Was versteht man unter Trailrunning?

Trailrunning ist auf jeden Fall eine ganz andere Art des Laufens. Denn während manche entspannt auf Asphalt durch die Stadt joggen, laufen die anderen in Wäldern durch Flüsse. Trail bedeutet wörtlich übersetzt etwa Pfad oder Spur. Grundsätzlich läuft man beim Trailrunning also Wege ohne befestigten oder gekennzeichneten Grund. Ob man dabei Wiesen- oder Kieswege entlang läuft oder sich durch schwieriges Berggelände kämpft, ist völlig egal. Hauptsache man ist in der Natur und genießt das Laufen.

Trailrunning 1

Es geht hoch hinaus. (Quelle: YouTube /Run the Wild)

Wieso Trailrunning so spannend ist

Mit Trailrunning verbesserst du nicht nur deine Ausdauer, sondern noch so viel mehr. Zum einen ist es Training für den Kopf, denn es geht rauf und runter, links und rechts und durch verschiedenes Gelände. Dein Gehirn muss sich auf eine vollkommen neue Art und Weise anpassen und auf Dinge wie Felsen und Wurzeln achten, deine Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit verbessert sich dadurch!

Zum anderen natürlich die körperliche Fitness. Denn dank bergauf und -ab laufen werden deine Beine auf verschiedene Weise trainiert. Auch deine Balance und Beweglichkeit werden durch Trailrunning verbessert! Das ständige Anpassen an den Untergrund fordert deinen Bewegungsapparat auf vielfache Weise.

Beim Trailrunning wird das Laufen mit Sicherheit nicht langweilig. Du entdeckst und erlebst immer wieder unterschiedliche Ausblicke, Gegenden und vielleicht sogar Tiere! Die Natur eignet sich perfekt dafür, mal den Kopf auszuschalten und zu entspannen- denn dich stören mit Sicherheit keine Ampeln oder hupende Autos.

Die richtige Ausrüstung

Damit das Laufen durch das abwechslungsreiche Gelände auch einfach von statten geht, sollte man das richtige Equipment besitzen. Neben geeigneter, atmungsaktiver Sportkleidung sind vor allem die richtigen Schuhe wichtig. Normale Laufschuhe reichen nicht für die Anforderungen und Belastungen des Trailrunnings. So bieten spezielle Trailrunning-Schuhe einen weitaus stabileren Halt im Bereich des Mittelfußes und Sohlen mit einem tieferen Stollenprofil. Zudem werden bei den meisten Trailrunning-Schuhen die Schnüre verdeckt- was wichtig ist, damit man beim Laufen durch die Natur nicht hängen bleibt.

 

Woran viele nicht denken: die richtigen Socken. Denn auch hier sollte man darauf achten keine Baumwollsocken zu tragen. Sie nehmen schnell Feuchtigkeit auf und reiben sich an der Haut, was wiederum schnell zu Blasen führt. Da der Weg auch mal durch Fluss oder Bach verlaufen kann, sollte lieber auf Wollmischungen oder Lycra-Faser Socken gesetzt werden- die saugen nicht so sehr mit Wasser voll.

Trailrunning for beginners. Quelle: YouTube / REI

Statement

Nur wenige Laufarten sind so abwechslungsreich wie Trailrunning! Nicht nur die Natur zeichnet sich mit ihrer Vielseitigkeit aus, auch dein Körper wird auf verschiedenste Weise trainiert!

Quelle: YouTube /Run the Wild



X