DAY ONE und dann? – So oft sollte man trainieren

AUTOR:

IBS Publishing Team

Paulo Coelho hat einmal folgendes Statement gesetzt: „One Day or Day One – you decide”. Das lässt sich hervorragend auf den Sport übertragen, wie wir finden. Doch was ist, wenn der eine Tag vorbei ist. Wie jeder weiß, erreicht man die meisten Ziele nicht innerhalb eines Tages, vor allem nicht, wenn es um sportliche Leistungen geht.

Wie oft sollte man trainieren? Mit dieser Frage wollen wir uns heute beschäftigen und geben euch ein paar Anhaltspunkte mit, an denen ihr euch orientieren könnt.

Regeneration nicht unterschätzen

Generell sollte zwischen zwei Trainingseinheiten einer Muskelgruppe eine Pause von 48 bis 72 Stunden liegen. Dabei gilt, je intensiver das Training, desto länger die Pause. Gebt euren Muskeln Zeit, sich zu erholen, denn nur so erreicht ihr effizient eure Ziele. Falls ihr zu viel trainiert, kann es sein, dass ihr unter anderem mit permanenter Müdigkeit zu kämpfen habt. Welche weiteren Symptome auftreten können, lest ihr hier.

So viel Training ist sinnvoll

Jetzt aber mal zurück zur eigentlichen Frage: Wie viel sollte man trainieren?

Hierzu gibt es verschiedene Ansätze. Fall ihr euch aber an die oben genannte Regenerationspause haltet, seid ihr auf jeden Fall auf einem guten Weg. Tony Horton, der Entwickler eines Homeworkout-Programms empfiehlt zwischen 22 und 25 Tagen im Monat zu trainieren. Wenn die gewünschten Ergebnisse immernoch ausbleiben, erhöht die Intensität eurer Trainingseinheiten.

Beim Laufen gelten etwas andere Regeln. Als Anfänger liegt die Empfehlung bei 3-4 Einheiten pro Woche. Hast du allerdings schon eine gute Grundausdauer und arbeitest vielleicht auf einen Marathon oder ähnliches hin, solltest du 4-5 Mal pro Woche laufen gehen. Je nachdem welches Ziel zu verfolgst, bietet es sich an Intervallläufe oder langsamere Langstreckenläufe einzubinden.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Eisbach FIT™️GmbH (@eisbachfit)

Willst du Cardio- und Krafttraining miteinander kombinieren, ist das auch kein Problem. Wichtig hierbei ist sich einen Fokus auf eines der beiden zu setzten. Dementsprechend kannst du dann deinen Trainingsplan aufbauen und die richtige Anzahl an Trainingseinheiten integrieren.

Statement

Je nachdem welches Ziel du verfolgst, sei geduldig und denk immer daran: Don’t stop until you’re proud. Oder wie Muhammad Ali einst sagte: I am gonna show you how great I am!

Quelle Titelbild: Pexels / Leon Ardho



X