Stand Up Paddling – Tipps für dein erstes Board

AUTOR:

Christina Appel

Stand Up Paddling

Du hast schon erste Erfahrungen im Stand Up Paddling gesammelt, das Board meistens beim Verleih ausgeliehen und möchtest jetzt aber dein erstes eigenes Board kaufen. Doch welches? Wie groß und wie lang muss es sein? Und worauf solltest du achten? Diese Fragen beantworten wir dir hier!

Inflatable oder Hardboard?

Sowohl online, als auch im Fachgeschäft gibt es eine riesige Auswahl an SUP-Boards. Doch welches eignet sich für Einsteiger? Die erste grundlegende Frage ist schon mal: Hardboard oder Inflatable (iSUP)? Das lässt sich relativ leicht entscheiden. Wer gerne auf Seen und Flüssen die Natur genießen und in der Freizeit ein bisschen paddeln will, für den eignen sich die aufblasbaren Boards. Sie sind leicht zu transportieren und schnell im Keller oder Lagerraum zu verstauen. Dank speziellen Polyesterfäden zwischen Deck und Unterseite sind Inflatables fast genauso stabil wie Hardboards.

Hardboards sind was die Stabilität und Festigkeit angeht aber natürlich nochmal ein Stück besser. Der Transport und die Unterbringung des Hardboards gestaltet sich dafür jedoch etwas schwieriger. Mit einer Länge von meist mindestens drei Metern sollte man auf jeden Fall vorher überlegen, wo man das Board abstellen kann. Vorteil bei Hardboards: man spart sich das Aufpumpen!

Stand Up Paddling Boards

Stand Up Paddling, ein Müss für alle Wasserratten. Quelle: YouTube / SUP TV

Welche Maße hat ein SUP?

Wenn man sich für einen Boardtyp entschieden hat, kommt noch die Frage wie dick, breit und lang es sein soll. Das hängt vom Verwendungszweck ab. Die Maße der Boards sind in der Regel in Inch und Fuß angegeben. 1 Fuß entspricht etwa 30,48 cm und 1 Inch 2,54 cm.

Welche Breite eignet sich für mich?

Wer noch etwas unsicher auf dem Board steht, für den empfiehlt sich eher ein breiteres Board (ungefähr 31 bis 33 Inch), da die kippstabiler sind, als schmalere Boards. Auch als Familienbrett optimal. Für die etwas sportlicheren Paddler, die vielleicht auch längere Strecken geplant haben, die können sich ein Touring-Board kaufen und an einer Breite von etwa 27 – 29 Inch orientieren. Boards für Rennen sind meist noch einiges schmäler, dafür aber auch einiges kippeliger und unstabiler! Für Einsteiger deshalb weniger geeignet.

Länge und Dicke des Boards

Bei der Länge wird’s etwas komplizierter. Meist befinden sich die Maße zwischen 10‘2“ und 12‘6“. Nur Race-Boards haben eine Länge von 14‘0“ und länger.  Je länger, desto schneller und gradliniger kann man paddeln. Je kürzer, desto wendiger ist das Board. Wir können eine Länge zwischen 10‘2“ und 11‘2“ empfehlen.

Bei den Inflatable Boards sind 4 Inch oder 6 Inch übliche Dicken. Für Kinder und Leichtgewichte eignen sich eher dünnere Boards (4 Inch).

Stand Up Paddling Boards. Quelle: YouTube / SUP TV

Statement

Stand Up Paddling ist für Groß und Klein, Freitzeit- oder Profipaddler ein riesen Spaß- und für jeden gibt’s das richtige SUP. Also auf auf’s neue Board und los gepaddelt!

Stand Up Paddling Boards. Quelle: YouTube / SUP TV



X