Ein Kite für Kinder?

CHOOSE TO USE
Flysurfer

Wenn die Kleinsten von uns zum ersten Mal auf dem Board stehen, geht einem das Herz auf. Doch welcher Kite ist der richtige für Kinder? 

Ein ganz normaler Tag an einer Kitestation in Österreich. Es weht eine leichte Brise, es tummeln sich kleine Wolken am Himmel und die Sonne scheint. Es ist ruhig am Morgen..

Bis mir die Stationsleitung eine verantwortungsvolle Aufgabe übergibt, einen erst Neunjährigen zu unterrichten. Das Binnengewässer das durch den starken Niederschlag der letzten Wochen seinen Stehbereich verloren hat, erwartet eine Kaltwetterfront von Westen. Trotz meiner langjährigen Erfahrung an den unterschiedlichsten Orten dieser Welt ist mein Homespot einer der wohl tückischsten für diesen speziellen Unterricht.

In der nächsten Minute steht der Junge vor mir. Die Familie betreibt sichtlich Wassersport und sein Vater erzählt mir, wie er versucht hat seinem Sohn das Kiten beizubringen, er aber Angst hat, ihn „loszulassen“.

Die Bedingungen sind gegeben, ein 37 Kilogramm schwerer Schüler mit Vorkenntnissen, tiefes Gewässer und stark zunehmender Wind bis zum Abend. Die Zeit drängt und ich muss mich von Jacks Fähigkeiten überzeugen.

Grundlagen an Land und so schnell wie möglich mit Bootsbegleitung aufs Wasser. Nun habe ich „die Qual der Wahl“ zwischen sechs verschiedenen Brands und doch fällt die Entscheidung für diesen Kurs leicht aus.

PRODUCT

Das Material ist ein sehr wichtiger Bestandteil jeder Wassersportstation und der Nutzen des FLYSURFER VIRON2 DLX für Manche eine Überraschung.

Das einzigartige Produkt vereint das Beste aus zwei Welten in einer Konstruktion. FLYSURFER hat mit der Entwicklung des VIRON den sichersten Übergang vom ersten Kontakt mit dem Kitesport bis zu den ersten gefahrenen Metern geschaffen. Das Softkite System kann durch die Crashbeständigkeit mehrere Jahre eingesetzt werden und bietet somit maximale Kosteneffizienz. Der Erfolgsgarant für einen glücklichen Kunden und den Verkauf von Kursen bei schwierigsten Verhältnissen.

USAGE

Der Schüler lernt von Anfang an mit dem Trapez, das Steuern und alle relevanten Arten des Depowerns, sowie die reproduzierbare Bedienung des Quickrelease an Land oder direkt im Wasser.  Der VIRON beherrscht alle Varianten des Wiederstartens, ob über den Windfensterrand an einer Backline oder rückwärts durch die Powerzone, sowie das Parken auf der 3 Uhr bzw. 9 Uhr Position. Besonders Kinder kommen mit dem Relaunch durch leichte Steuer- und Haltekräften sehr gut zurecht, diese unterstützen zusätzlich die Kraftausdauer beim Lernen. Die Konstruktion mit geringer Gleitzahl und Streckung produziert kaum Lift und nur leichten Leeversatz, während der Kite in der Powerzone liegt.  Durch die gegebene Sicherheit gewährleistet der VIRON besonders bei stark böigem Wind und auf Land oder Schnee einen effektiven Unterricht.

YOUR EXPERT

Christoph Hesina

STATEMENT

Als Option kann die Leinenlänge in kurzer Zeit halbiert und größere Gruppen von wenigen Lehrern unterrichtet werden.  Die Windrange reicht von 7 – 35+ Knoten, der VIRON ist in den Größen 2.5 / 4 / 6 / 8 erhältlich.

GALLERY
More Water Sports Stories


    X